Bookmark and Share

   

Aktuelles aus dem KiTa-Leben

 

Verabschiedung von Erika Murtaza aus der KiTa

Erika Murtaza (rechts) beim KiTa-Fest im Mai 2014. Foto: Patrick Meyer

Erika Murtaza (rechts) beim KiTa-Fest im Mai 2014. Foto: Patrick Meyer

Am 30. August haben wir Erika Murtaza, Erzieherin in unserer KiTa,  in einem Familiengottesdienst in der Martinikirche in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. 39 Jahre lang hat sie Generationen von Kindern des Rosterbergs und unserer Gemeinde in ihrer zugewandten, liebevollen Weise in den ersten Jahren ihres Lebens pädagogisch begleitet, gefördert, geprägt.

Die Kinder haben sie geliebt, fühlten sich bei ihr aufgehoben und geborgen. Die Eltern wussten ihre Kinder bei ihr gut und liebevoll aufgehoben und gefördert. Sie hat mit großem Einsatz an der Entwicklung und Durchführung des "Offenen Konzeptes" unserer KiTa mitgearbeitet, hat mit ihrer warmen und offenen Art sowohl die Arbeit und Atmosphäre im Team als auch die der KiTa entscheidend mit geprägt.

Wir danken Erika Murtaza – auch im Namen aller Eltern und Kinder, die sie über die vielen Jahre kennengelernt haben – ganz herzlich für ihre engagierte Arbeit in unserer KiTa. Wir wünschen ihr alles Gute und Gottes Segen für die kommende, neue Zeit des Ruhestandes.

Ute Waffenschmidt-Leng

 

 

Viel Platz zum Spielen: Der Anbau unserer Kita ist fertig

Architekt Gunnlaugur Stefan Baldursson. Foto: Lisa Häbel"Halli Hallo, herzlich Willkommen..." sangen die Kinder unserer Kindertageseinrichtung auf dem Rosterberg am Nachmittag des 25. November 2013 für ihre Gäste: Eltern, Großeltern, Mitglieder des Presbyteriums, Pfarrerin Ute Waffenschmidt-Leng, Architekt G. Stefan Baldursson und einige Handwerker waren gekommen, um die Schlüsselübergabe mit ihnen zu feiern. Kita-Leiterin Anke Werdes nahm den großen Schlüssel für die neuen Räume von Architekt Baldursson entgegen - froh, jetzt mehr Platz für die pädagogische Arbeit zu haben.

Weil seit dem Sommer auch unter dreijährige Kinder in unserer Kita aufgenommen werden, war eine Vergrößerung um ca. 80 Quadratmeter notwendig. Der Um- und Anbau hat ca. 400.000 Euro gekostet und wird aus Landesmitteln und eigenen Rücklagen finanziert.

Angebaut wurde ein kompletter U3-Bereich mit großem Gruppenraum, Gruppennebenraum und Schlafraum. Auch eine neue Teeküche wurde eingebaut.

Der neue Raum für die jüngeren Kinder. Foto: BaldurssonDer Kindergarten wurde außerdem renoviert und teilweise umgebaut, entstanden sind z.B. ein neuer Wasch- und Wickelraum, Übungstoiletten für die jungen Kinder und eine Wasserrinne, um das Element Wasser spielerisch zu erkunden. Im oberen Stockwerk der Kita ist ein neuer Funktionsraum "Bauen" entstanden, außerdem ein Mehrzweckraum und ein Personalraum. 

Die Kindertageseinrichtung hat jetzt Platz für 15 Kinder unter drei Jahren. Sechs Kinder dieser Altersgruppe wurden schon im Sommer aufgenommen, die restlichen neun folgen im neuen Jahr. Im Rahmen des "offenen Konzeptes" der Kita treffen sich nun Kinder aller Altersstufen in den Räumen und lernen von- und miteinander.

Anke Werdes/Anne Kampf